Fortbildungen für Kontaktgruppenleiter*innen

Seminar für Kontaktgruppenleiter*innen – Führung und Motivation in Gruppen und Teams

Um sich in unter­schied­li­chen Gruppen, wie z.B. Selbst­hil­fe­gruppen, gegen­seitig gut unterstützen und berei­chern zu können, ist es wichtig, in der Gruppe eine wertschätzende Kommu­ni­ka­tion zu pflegen. Als Leiter*in einer Gruppe stehe ich vor der Heraus­for­de­rung, eine ange­mes­sene Kommu­ni­ka­ti­ons­kultur zu fördern. Darüber hinaus sollte ich „in Führung“ gehen und die Grup­pen­mit­glieder zur aktiven Mitar­beit und eigenen Beiträgen moti­vieren.
Wir werden uns in diesem Seminar mit Möglich­keiten der Führung und Moti­va­tion in der Gruppe ausein­an­der­setzen und Möglich­keiten vorstellen, meine Rolle als Grup­pen­lei­ter*in in diesem Sinne aktiv zu gestalten.

Nach Absprache kann von der HÖB ein kostengünstiger Transfer vom Bahnhof zur Bildungsstätte orga­ni­siert werden!

Leitung: Dr. Thomas Südbeck, Leiter der Histo­risch-Ökolo­gi­schen-Bildungs­stätte (HÖB), Histo­riker und Pädagoge
Termin: Freitag, den 18. Juni bis Sonntag, den 20. Juni 2021
(ursprüng­lich 5. bis 7. März 2021)
Ort: Histo­risch-Ökolo­gi­sche-Bildungs­stätte (HÖB), Spill­mannsweg 30, 26871 Papen­burg
Teil­nah­me­be­trag: Eigen­an­teil € 90,- mit Über­nach­tung / € 45,- ohne Über­nach­tung
(Das Seminar wird zusätz­lich bezu­schusst. Der Beitrag kann aus der Grup­pen­kasse finan­ziert werden!)
Teil­neh­mer­zahl: 12 max.
Anmel­de­schluss: 31. Mai 2021

Seminar für Kontaktgruppenleiter*innen – Das Dilemma des „guten Hirten“

Das Dilemma des „guten Hirten“, d.h. des*r jewei­ligen Kontakt­grup­pen­lei­ter­s*in, wird beson­ders dann deut­lich, wenn Menschen mit ihren Beson­der­heiten in frei gewählten Gruppen ange­leitet werden wollen. Eine maßvolle Leitung zu sein, die führt, ohne zu beherr­schen, heißt mit dem eigenen Mut und den eigenen Selbstzwei­feln in einem guten Kontakt zu sein.

Ziele des Semi­nars bzw. Gedan­ken­aus­tau­sches:

  • Ausein­an­der­set­zung mit den eigenen Leitungs­grundsätzen
  • Ausein­an­der­set­zung mit dem persönlichen Werte­system
  • Bear­bei­tung von grup­pen­dy­na­mi­schen Vorgängen
  • Erar­bei­tung einer posi­tiven Selbst- und Frem­dach­tung

Anwen­dung finden neben Methoden von Infor­ma­tion, Selbs­t­er­fah­rung und Super­vi­sion, Methoden des Psycho­dramas und der syste­mi­schen Arbeit.

Leitung: Therese Wunram-Falk, Dipl. Sozi­al­päd­agogin, Super­vi­sion DGSv, Coach IACC, Psycho­dra­ma­lei­terin GFP
Termin: Freitag, 5. November bis Sonntag, 7. November 2021
Anreise am 5. November bis 17:00 Uhr
Abreise am 7. November ca. 14:00 Uhr nach dem Mitta­gessen
(verschoben vom 06.-08. November 2020)
Ort: Heide­hotel Bad Bevensen (barrie­re­frei), Alter Mühlenweg 7, 29549 Bad Bevensen
Teil­nah­me­be­trag: Eigen­an­teil € 90,- Über­nach­tung / € 45,- ohne Über­nach­tung
(Das Seminar wird zusätz­lich bezu­schusst. Der Beitrag kann aus der Grup­pen­kasse finan­ziert werden!)
Teil­neh­mer­zahl: 12 max.
Anmel­de­schluss: 30. September 2021

hoch