Neu im Vorstand der DMSG Niedersachsen

Aufgrund der Corona-Pandemie findet die diesjährige Delegiertenversammlung nur in schriftlicher Form statt. Der Vorstand hat daraufhin beschlossen, die Nachwahl für die freigewordenen Vorstandsämter auf 2021 zu verschieben und freut sich ganuz besonders darüber, dass bis dahin Mechthild Carmichael aus Cloppenburg als kooptiertes Mitglied die Vorstandsarbeit aktiv unterstützen wird. Herzlichen Dank!

Hier die persönliche Vorstellung von Mechthild Carmichael:

Mein Name ist Mechthild Carmichael. Ich bin 62 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Kinder und ein Enkelkind und bin in Cloppenburg zuhause. In meinem Beruf als Metallblasinstrumentenmacherin war ich, bis zum Beginn meiner vollen Erwerbsminderungsrente 2006, im eigenen Familienbetrieb (Musikfachgeschäft) beschäftigt.

Meine MS-Diagnose erhielt ich im Frühjahr 2001. Seitdem bin ich Mitglied der DMSG und der Kontaktgruppe in Cloppenburg. Bereits 2003 erfolgte eine erste Mitarbeit in der Gruppenleitung, seit 2006 bin ich Delegierte, seit 2010 stellvertretende - und seit 2014 Regionalbeiratssprecherin der Region Weser-Ems und somit auch Vertreterin im Sprechergremium. Im Winter 2016 habe ich die Gruppenleitung der Kontaktgruppe Cloppenburg übernommen.

Ich entstamme einer recht musikalischen Familie. Ehrenamt wurde mir praktisch in die Wiege gelegt und von meinen Eltern vorgelebt. Ich habe mich schon sehr früh in verschiedenen Bereichen aber hauptsächlich für die musikalische Förderung und Weiterbildung junger Menschen eingesetzt. Vorstandsarbeit ist mir kein Fremdwort. Da ich sehr gerne handwerklich tätig bin, habe ich nach dem Abitur eine Ausbildung zur Metallblasinstrumentenmacherin absolviert. Mit Musik sollte es einfach etwas zu tun haben. Meine Hobbys, selbst Klarinette und Saxophon im Blasorchester zu spielen, musste ich mittlerweile aufgeben. Die Fingerfertigkeiten reichen nicht mehr aus.

Dafür fand ein anderes Hobby an Bedeutung; ich fertige vielfältige schöne Dinge aus Papier und gebe Workshops in dem Bereich. Der Umgang mit Menschen ist mir wichtig und macht mir Spaß.

In meiner Arbeit für die DMSG ist es mir ein Anliegen, über die Erkrankung MS zu informieren und unsere Gesellschaft zu sensibilisieren. Ich möchte mein Wissen und meine persönliche Erfahrung weitergeben, Hilfestellung leisten und dazu beisteuern, den Menschen den Umgang mit der Diagnose MS zu erleichtern.

Die DMSG ist die Lobby für uns MS-Erkrankte, deren Arbeit ich im Landesverband Niedersachsen gerne unterstützen möchte.

 

hoch