Button-junge-DMSG-01

Nav Ansichtssuche

Navigation

Suchen

mobiltelefon-iconKONTAKT 0511 703 338
Beratung-dmsg
 Kontaktgruppen-dmsg

Essen und Trinken bei Multiple Sklerose – (k)eine Besonderheit?

MS-Betroffenen kann derzeit keine spezielle Ernährungsform („Diät“) empfohlen werden, die pauschal für alle gilt. Aber es gibt Erfahrungswerte und viele Hinweise, aus denen sich bestimmte Empfehlungen ableiten lassen. Die momentanen Ernährungsempfehlungen konzentrieren sich in Analogie zu anderen entzündlichen Erkrankungen (z.B. Rheuma) vorrangig auf die Beeinflussung des Entzündungsgeschehens. Zusätzlich können diese Themen für Betroffene in unmittelbarem Zusammenhang mit Ernährungsfaktoren stehen und bieten daher auch die Möglichkeit individueller Unterstützung:

  • Über- oder Untergewicht
  • Verdauungsprobleme (Durchfall, Blähungen, Verstopfung, Schmerzen)
  • Harnwegsinfekte
  • Kau- und Schluckbeschwerden
  • Appetitstörungen
  • Fatigue
  • Osteoporose

Der grundlegende Gedanke einer entzündungshemmenden Ernährungsweise ist, das Fettsäurespektrum der aufgenommenen Fette zu modifizieren: 1. mehr ungesättigte und weniger gesättigte Fettsäuren und 2. mehr omega-3- und weniger omega-6-Fettsäuren. Konkret sollte daher die Aufnahme von Arachidonsäure (viel in Fleisch und Wurst, aber auch in Eiern und Butter) reduziert werden und die von DHA und EPA (reichlich in fetten Fischsorten wie Lachs, Makrele, Sardine) erhöht werden. Für Veganer empfiehlt sich Algenöl. Aber auch z. B. in Leinöl, Leindotteröl, Hanföl, Walnussöl und Rapsöl finden sich viele der Vorstufen für DHA/EPA (siehe Rezeptempfehlung „rosa-roter Brotaufstrich“).

 

Ein weiterer wichtiger Aspekt einer entzündungs-beeinflussenden Ernährung ist der Schutz der Zellen vor dem sogenannten „oxidativem Stress“, der bei MS und anderen Erkrankungen erhöht ist. Deshalb ist eine bedarfsdeckende Zufuhr von anti-oxidativen Nahrungsinhaltsstoffen wichtig. Zu diesen gehören Vitamine (Vitamin A, C, E), Mineralstoffe (Zink, Selen, Kupfer) und auch sekundäre Pflanzenstoffe (Farb- und Geschmacksstoffe in Obst und Gemüse).

 

Ernhrung sehr kleinOptimal ist daher täglich eine bunte Mischung an Gemüse und Hülsenfrüchten, Obst, Fisch, Nüssen und Saaten, Vollkorngetreideprodukten, Milch- und Milchprodukten sowie hochwertigen omega-3-reichen Ölen, ergänzt durch selbstgebrühten Grüntee und die Verwendung von Gewürzen wie bspw. Zimt, Chili und Kurkuma. Gänzlich auf Milchprodukte, Eier und Fleisch zu verzichten ist nicht ratsam. Diese Lebensmittel enthalten wertvolle Nährstoffe, die gerade auch für MS-Betroffene von Bedeutung sind. Milch & Co. sind eine gute Vitamin D- und Kalziumquelle (Vitamin D ist v.a. aber in Fisch) und Fleisch ist reich an Vitamin B12.

Wählen Sie daher statt Sahne, Creme fraiche & Co. lieber häufiger pflanzliche Alternativen aus Hafer, Soja oder Reis (stehen im Kühlregal in der Nähe der tierischen Produkte) sowie tendenziell eher eifreie Speisen (siehe Rezeptempfehlung „veganer Biskuit“) und hochwertiges, mageres Fleisch (z. B. Muskelfleisch).

Zur Unterstützung einer gesunden Darm-Mikrobiota bzw. Darmflora sind neben Gemüse (auch gerne Chicorée, Topinambur, Artischocken), Obst und Vollkornprodukten vor allem auch fermentierte Milchprodukte wie Quark, Joghurt, Kefir oder Buttermilch sehr zu empfehlen und sollten daher auch täglich auf dem Speiseplan stehen.

 

Eine vegetabil- und ölbetonte Ernährungsweise mit regelmäßigen Fischmahlzeiten ist nebenwirkungsfrei und ist sehr empfehlenswert! Sie kann die Lebensqualität und das Wohlbefinden steigern und zu einer stabilen Gesamtkonstitution beitragen.

 

Rezeptempfehlungen

Zum Downloaden und Ausprobieren:

Veganer Biskuit

Rosa-roter Brotaufstrich

 

Weiteres Interessantes zum Nachlesen und Stöbern (Links und vieles mehr) finden Sie hier!

 

Aktuelles

Ab Herbst 2017 bei Ihrer DMSG Niedersachsen: 

„Lieblingsküche“ – ein Kochbuch mit einfachen und leckeren Rezepten von Betroffenen, aber nicht nur für Betroffene! Ergänzt mit alltagstauglichen Tipps & Tricks wie:

  • Was sollte ich immer im Vorratsschrank haben, um einige dieser Rezepte spontan zu kochen? oder
  • Welche Lebensmittel könnte ich austauschen, wenn ich einfach mal Tierisches durch Pflanzliches ersetzen möchte u.v.m.

Lassen Sie sich überraschen!

 

Beratungsangebot der DMSG Niedersachsen

Goergens kleinWenn Sie weitere Fragen haben oder eine individuelle Beratung möchten, wenden Sie sich gerne an Frau Dr. Petra Goergens:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

 

 

 

Redaktionell verantwortlich:
2b-klein
Büro und Post: Im Redder 72, 21339 Lüneburg
Praxis: An der Roten Bleiche 1, 21335 Lüneburg
www.petra-goergens.de