Button-junge-DMSG-01

Nav Ansichtssuche

Navigation

Suchen

mobiltelefon-iconKONTAKT 0511 703 338
Beratung-dmsg
 Kontaktgruppen-dmsg

 MS Bewältigung

 

 

Freude und Kraft tanken durch Malen und Entspannen

 

„Kein Talent erforderlich! Es geht einfach darum, sich in einer schönen Atmosphäre wohl zu fühlen und sich fallen zu lassen, sich zu entspannen und den Alltag hinter sich lassen. Die Maltechniken entwickeln sich dann ganz von selber. Einfach du selbst sein! Es geht hier um die Farben und um die Symbolik, um den Ausdruck des Unbewussten, nicht darum, jetzt ein super Kunstwerk zu erstellen und seinen Erwartungen nicht gerecht zu werden. Wir wollen uns mit unserem Unbewussten auseinandersetzen. Was möchte mir meine Seele sagen und wie höre ich wieder meine innere Stimme? Ereigniskarten und eine Fantasiereise helfen dabei, in Einklang mit Körper, Geist und Seele zu kommen.

Gerne könnt ihr mich für genauere Infos persönlich telefonisch erreichen unter 0 44 71 - 95 83 80.

Ich freue mich auf euch, im gemütlichen Atelier – Wintergarten auf dem „Hof Ottenwess“.

 

Leitung:Stefanie Taubenheim, Kreativ- und Kunsttherapeutin

Ort: Hof Ottenwess, Strohhauk 5, 49668 Lastrup

Termin: Samstag, 10. März 2018     11.00 - 15.00 Uhr

Teilnehmerbetrag: € 30,-- Mitglieder, € 40,-- Nichtmitglieder, Incl. aller Materialien und Getränke, Pausenproviant bitte mitbringen.

Teilnehmerinnenzahl: 12 max.

Anmeldeschluss: 16. Februar 2018

 

 

 

„MS? Volle Kraft voraus!“

Junges Forum in Hannover – Ein Tag im Austausch mit vielen Infos

 

An diesem Seminartag bieten wir Euch themenbezogene Workshops, die Ihr parallel besuchen könnt. In diesen kleinen Workshoprunden bleibt genug Zeit für den Austausch und die Gespräche. Ihr habt die Chance unter den Themenüberschriften die Workshoprunden aktiv mitzugestalten.

Eine Workshop-Runde läuft vormittags nach der allgemeinen Vorstellungsrunde von 11:00 bis 13:00 Uhr, danach folgt die große Mittagsrunde (mit Kostproben aus dem Ernährungsworkshop), eine zweite Workshop-Runde schließt sich an von 14:30 bis 16:30 Uhr und in der offenen Abschlussrunde für alle gibt es wieder Leckeres aus der Küche. Somit könnt Ihr Euch zwei unterschiedliche Themenblöcke aussuchen.

 

Workshop 1: Projekt „Plan Baby“

Sollte man mit der Diagnose MS ein Baby bekommen?!  Über das „Ob und wenn ja, wann, wie und warum… oder warum nicht…“ gibt es in diesem Workshop viel Raum zum Austausch plus Fakten und Tipps.

Leitung: Gudrun Beckner, Dipl. Sozialpädagogin, DMSG Beratungsstelle Braunschweig

 

Workshop 2: Aktuelles zur Ernährung bei MS und kleine Kostproben selbst zubereiten

Nach einer kleinen theoretischen Einführung zur Ernährung bei MS, werden wir Eure persönlichen Fragen besprechen. Wir bereiten außerdem kleine Leckereien zu, die wir anschließend zusammen genießen. Ob mit oder ohne Kochkenntnisse, es ist für jeden etwas dabei - Rezepte inklusive!

Leitung: Dr. Petra Goergens, Dipl. - Oecotrophologin, Ernährungswissenschaftlerin

 

Workshop 3: Chronisch gut leben

Es gibt auch ansteckende Gesundheiten - machen wir sie stark!

Wir fragen uns im Workshop, was „Gesundheit“ und „Krankheit“ für jeden persönlich eigentlich bedeutet, und wie wir durch eine etwas andere Sicht auf manche Dinge auch weiterhin chronisch gut leben können.

Neben etwas theoretischem Background gibt es viel Gelegenheit zum Austausch – undogmatisch und offen!

Leitung: Sabine Grosch, Gesundheitscoach und Journalistin

 

Workshop 4: Job und MS

Menschen mit MS sind keine minderwertigen Arbeitnehmer! Viele Betroffene kämpfen jedoch gegen Vorurteile und/ oder empfinden die Erkrankung als Hindernis oder Gefahr für ein erfülltes Arbeitsleben.

Der Workshop soll Kenntnisse vermitteln, mit Hilfe derer die Teilhabe am Arbeitsleben langfristig erleichtert und gesichert werden kann, aber auch Entlastungsmöglichkeiten aufzeigen.

Leitung: Daniela Siemonsmeier, Juristin

 

Ort: Kulturtreff Hainholz, Voltmerstraße 36, 30165 Hannover

Termin: Samstag, 21. April 2018   10.30 – 17.30 Uhr

Teilnehmerzahl: 40 max. (Alter unter 40 Jahre)

Teilnehmerbetrag: € 25,- Mitglieder, € 40,- Nichtmitglieder, Incl. Verpflegung und Rezeptkopien

Anmeldeschluss: 30. März 2018 (nach erfolgter Anmeldung werden die Workshop-Themen abgefragt)

Die Veranstaltung wird gefördert durch:

BARMER Logo CMYK neu

 

 

 

Workshop Stressbewältigung durch Achtsamkeitsübungen im Alltag

 

Achtsam leben heißt, mit sich selbst im Einklang zu sein, sich selbst und seine Bedürfnisse zu spüren. Zeit in Ruhe mit sich selbst zu verbringen und wahrzunehmen, was einen beschäftigt, welche Gefühle, welche Gedanken gerade da sind.

Achtsamkeit bedeutet auch, Gefühle, Ereignisse, Situationen, die uns begegnen, nicht sofort in ein bestimmtes Wertesystem einzuordnen und zu bewerten, sondern Abstand zu gewinnen und die Dinge anzunehmen, wie sie sind.

An diesem Wochenende beschäftigen wir uns mit den 4 Grundlagen der Achtsamkeit, d.h. Achtsamkeitauf den Körper, Körperempfindung, Gefühle und Gedanken mit dem Ziel Erfahrungen zu sammeln.

Übungsinhalte sind Kurzvorträge; Erfahrungsaustausch; Atem-und Körperwahrnehmungsübungen; Übungen zum achtsamen Dialog und zur Stärkung des Selbstbildes; Kurze meditative Übungen (Sitzen/Gehen), Achtsamkeits-Yoga und einfache Entspannungstechniken (PME, AT, Body-Scan), achtsames Genießen (Essen/Trinken).

 

Leitung: Ulrike Hamer-Elvert, Leer, Dipl.-Psychologin, Yogalehrerin

Ort: Klinikum Leer, Seminarraum 9, Christine–Charlotten-Str. 6 a, 4. Stock ( Fahrstuhl )

Termin: Samstag, 05. Mai 2018   11.00 - 15.00 Uhr

Teilnehmerbetrag: € 30,-- Mitglieder, € 35,-- Nichtmitglieder, Getränke stehen zur Verfügung, Pausenproviant kann mitgebracht werden. Es besteht aber die Möglichkeit über Mittag im Klinikum, Cafetria, zu essen.

Teilnehmerinnenzahl: 12 max.

Anmeldeschluss: 31. März 2018

 

 

 

Wen-Do Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen

 

 

Wer kennt das nicht: Angst, in der Straßenbahn angepöbelt zu werden, sich abends nicht mehr allein auf die Straße zu trauen, sich bei „kleinen“, alltäglichen Grenzüberschreitungen ohnmächtig zu fühlen, aber auch Gedanken wie „Selbstverteidigung ist doch was für junge Frauen.., ich kann mich doch körperlich nicht (mehr) wehren......“

Selbstverteidigung ist keine Frage des Alters oder der Fitness, sondern eher eine Frage der Entscheidung…

 

Inhalte des Wen-Do Kurses sind u.a.:

-       Training von Selbstbehauptungsstrategien

-       Selbstverteidigungstechniken

-       Wahrnehmungsübungen

-       Atem- und Stimmtraining

-      Rollenspiele und Entspannungsübungen

 

Wir sollten nicht aufhören zu lernen, denn je mehr Möglichkeiten wir im Kopf haben, desto mehr stehen sie uns im Notfall zur Verfügung.

Und: Sich wehren können gibt ein gutes Gefühl!

Der Kurs ist für Rollifahrerinnen geeignet – die Übungen und Techniken orientieren sich an den individuellen körperlichen Voraussetzungen der Teilnehmerinnen.

Teilnehmerinnen aus dem Jahr 2017 können gerne erneut teilnehmen, um sich das Erlernte zurückzurufen und sich über das Erlebte auszutauschen.

 

Leitung: Ira Morgan, Wen-Do Trainerin

Ort: Stadtteilzentrum KroKuS (Raum 201), Am Thie 6, 30539 Hannover

Termin: Samstag, 26. Mai und Sonntag, 27. Mai 2018 jeweils von 11.00 – 16.00 Uhr

Teilnehmerbetrag: € 15,-- Mitglieder, € 30,-- Nichtmitglieder, Heiß- und Kaltgetränke stehen zur Verfügung

Teilnehmerinnenzahl: 10 max.

Anmeldeschluss: 30. April 2018

 

In Kooperation mit der

Beauftragten der

Region Hannover                                 Gefoerdert durch klein

für Menschen mit Behinderungen.  

 

 

 

 

 

Multiple Sklerose im Berufsalltag

Chronisch krank und trotzdem berufstätig sein und auch bleiben

 

Ein optimaler Arbeitsplatz lässt auch optimale Arbeit zu und davon profitieren alle!

Was geht oder was geht nicht und was kann gestaltet werden, damit auch MS Betroffene ihre Kompetenzen weiter im Arbeitszusammenhang nutzen und einbringen können?!

Themenschwerpunkte des Wochenendseminars sind:

- Was bringt mir eine Teilerwerbsminderungsrente?

- Wie können Arbeitszeiten angepasst werden und welche gesetzlichen Vorgaben sind zu beachten?

- Was hat der Gesetzgeber vorgegeben, damit Betroffene trotz Einschränkungen ihre Arbeit gut machen

können und wie ist das in der Praxis umsetzbar?

Darüber hinaus bleibt genug Raum, für einen Erfahrungsaustausch und Diskussion individueller Fragestellungen, um gemeinsam an funktionierenden Lösungsstrategien zu arbeiten.

 

Leitung: Daniela Siemonsmeier, Juristin Porta Westfalica, Sabine Behrens, DMSG Geschäftsstelle

Ort: Stephansstift, Kirchröder Str. 44, 30625 Hannover

Termin: Samstag, 20. - Sonntag, 21. Oktober 2018

Beginn Samstag 11.00 – Ende Sonntag ca.14.00 Uhr

Teilnehmerbetrag: € 60,-- Mitglieder, € 90,-- Nichtmitglieder, incl. Übernachtung + Verpflegung                                    

Teilnehmerzahl: 12 max.

Anmeldeschluss: 31. August 2018

 

Die Veranstaltung wird gefördert durch den DRV Bund.